Der Ehering – Bräuche und Traditionen

Zweifellos ist jeder mindestens einmal am Schaufenster eines Juweliergeschäfts vorbeigegangen und stehen geblieben, um sich die wunderschönen Arrangements von Eheringstilen anzusehen. Viele Singles lassen schon beim Anblick einer solchen Trauring-Auslage vom Tag ihrer Hochzeit träumen.

Für verheiratete Paare, egal ob Sie schon eine ganze Weile verheiratet sind oder erst seit ein paar Jahren, kann das Betrachten einer Trauringausstellung Erinnerungen an Ihre eigene wundervolle Hochzeitsfeier wecken. In allen Kulturen symbolisiert der Ehering die Einheit und Treue zweier Menschen, aber diese verschiedenen Gesellschaften haben auch unterschiedliche Bräuche, die mit dem Ehering verbunden sind.

Ehering – Unterschiedliche Traditionen
Allgemein als allgemein bekannt anerkannt, ist der Ehering, vielerorts auch als Ehering bezeichnet, ein Ring, der meist aus einem kostbaren Material wie Gold und Silber besteht. Abhängig von der Tradition und den Bräuchen der Kultur kann es am dritten Finger, besser bekannt als Ringfinger, entweder an der linken oder rechten Hand getragen werden. Der Ehering symbolisiert die Bindung einer Person an eine andere. In den meisten Anglo-Franko-Kulturen, wie den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Westeuropa, wird der Ehering an der linken Hand getragen. Während in vielen osteuropäischen Kulturen wie der Slowakei, Deutschland, Finnland, Russland und Polen der Ehering an der rechten Hand getragen wird.

In vielen Kulturen ist der Ehering das letzte Eheringe Geschenk eines Ehepartners an den anderen. In fast jeder Kultur geht dem Ehering in der Beziehung ein Verlobungsring voraus. In den meisten westlichen Kulturen, einschließlich Westeuropa und den Vereinigten Staaten, gravieren Ehemann und Ehefrau ihre Namen und das Hochzeitsdatum als Zeichen ihrer gegenseitigen Bindung ein.

Sowohl im Vereinigten Königreich als auch in den Vereinigten Staaten liegt die Verantwortung für die Pflege des bald zusammengeführten Ehepaares beim Trauzeugen. Der Trauzeuge ist dafür verantwortlich, die Ringe zum Altar zu tragen und sie der Person zu überreichen, die ihrerseits die Ringe dem Brautpaar überreicht, damit sie sie austauschen können. In einigen Fällen können die Ringe von einem “Ringträger”, normalerweise einem männlichen Kind, auf einem Kissen getragen werden, das sie dem Trauzeugen am Altar überreicht.

Warum trägt man den Ehering am Ringfinger?

Während der Renaissance war es allgemein anerkannt, dass der „Ringfinger“ an der linken Hand die „Vena amoris“, auch Liebesader genannt, enthielt.

Jedes Mal, wenn Sie zufällig an einer Trauringausstellung im örtlichen Juweliergeschäft im Einkaufszentrum vorbeikommen, werden Sie eine Vorstellung davon haben, was der Trauring für Menschen verschiedener Kulturen im Laufe der Geschichte bedeutet hat. Sie werden auch eine Vorstellung davon haben, was es für viele Männer und Frauen bedeuten könnte, die sich auf ihren Hochzeitstag freuen.